Flugärger-App erweitert


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Flugärger-App hilft jetzt auch bei Problemen mit dem Gepäck.

"Sommerzeit ist Reisezeit"  –  leider passiert auch bei der bestmöglich organisierten Flugreise, dass Koffer gar nicht, zu spät oder beschädigt ankommen.

Zwischenzeitlich ist die Flugärger-App der Verbraucherzentrale Bayern, die gemeinsam von mehreren Bundesländern, unter anderem auch Bayern, finanziert wird, auch für diese Fälle ein wichtiger Verbündeter. Häufig führt diese App zum Erfolg, ohne dass der Verbraucher oder die Verbraucherin Rechtsanwälte und Gerichte bemühen müssen. Hinter der App stehen die Verbraucherzentrale und die beteiligten Länder, die sich gemeinsam dafür ein¬setzen, dass Bürgerinnen und Bürger ihre Rechte im Alltag möglichst einfach und wirkungsvoll durchsetzen können.

Im Fall der Fälle funktioniert das neue Gepäckmodul wie folgt:

Wer seinen Koffer verspätet, überhaupt nicht oder aber beschädigt wiederbekommt, kann mit der App eine Packliste erstellen, Ausgaben dokumentieren, Belege hochladen und damit die Kosten bei der Airline per Mail zurückfordern.

Auch diejenigen, die wegen einer Reisewarnung oder aus Angst vor Einschränkungen ihr Ticket selbst stornieren, bekommen mit der Flugärger-App wichtige Infos an die Hand, wie hier am besten zu verfahren ist.

Die Flugärger-App, die bereits 80.000 Mal sowohl für IOS als auch Android herunter-geladen wurde, prüft und berechnet mit Hilfe von Datenbanken und Abfragen die Ansprüche der Reisenden, unter anderem nach der EU-Fluggastrechteverordnung. Dabei greift die App weltweit auf alle aktuellen Flugverbindungen zu und ergänzt automatisch die Flugdaten auf Basis der Flugnummer und des Datums. Auch die Adresse der Airline, gegen die der jeweilige Anspruch gerichtet werden kann, wird automatisch eingefügt.

Das somit erzeugte Anschreiben kann dann vom Nutzer oder der Nutzerin per Mail oder per Post versendet werden.

Reagiert die Fluggesellschaft auf die Forderungen der Flugreisenden gar nicht oder nicht fristgemäß, lotst die App die Nutzerin oder den Nutzer direkt zur zuständigen Schlichtungsstelle. Dies ist eine kostenlose Alternative zu Inkassodiensten und hilft Gerichtsverfahren zu vermeiden.Im Fall der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr werden zahlreiche Angaben aus der App automatisch in das Formular der Schlichtungsstelle übernommen.

„Sommerzeit ist Reisezeit“  –  schön, wenn dies ohne Schwierigkeiten vonstattengeht – schön aber auch, wenn man sich im Fall der Fälle mit der Flugärger-App Hilfe verschaffen kann.