Die Fürther Michaelis-Kirchweih für die Aufnahme ins Bundesverzeichnis des immateriellen Kulturerbes nominiert

22.05.2018


Petra Guttenberger, Landtagsabgeordnete der CSU, dass diese Nominierung zur Aufnahme auf Deutschlandebene nunmehr auf den Weg gebracht wurde.


Mit dem UNESCO-Übereinkommen zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes werden kulturelle Ausdrucksformen in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Die vielfältigen Bräuche, Rituale und Feste sowie die sonstigen Ausdrucksformen sind tief im Bewusstsein der Menschen in Bayern verankert.

Bundesweit ist ein einheitliches Verfahren festgelegt. An diesem Verfahren darf sich Bayern mit insgesamt 12 Nominierungsplätzen beteiligen, da nicht alle Bundesländer ihr jeweiliges reguläres Kontingent der bis zu 4 Bewerbungen ausgeschöpft haben.

Somit konnten sämtliche Anträge zur Aufnahme in das Bundesverzeichnis weitergeleitet werden, betont Guttenberger.

„Ich hoffe, dass die Michaelis Kirchweih als größte Straßenkirchweih Deutschlands hier nun bald auch kulturell die richtige Würdigung durch die Aufnahme ins Verzeichnis erfährt,  sagt die Abgeordnete.

(Bildrechte: Magnus Gertkemper)