Rekordniveau - Fürth, Oberasbach, Stein und Zirndorf profitieren von gestiegenen Schlüsselzuweisungen

19.01.2018


Petra Guttenberger
, Landtagsabgeordnete der CSU, teilt mit, dass Fürth, Oberasbach, Stein und Zirndorf auch 2018 von den Schlüsselzuweisungen profitieren. Somit fließt 2018 eine Rekordsumme von 79.203.712,- Euro an Gemeindeschlüsselzuweisungen in unsere Region.

„Es ist sehr erfreulich, dass die Stadt Fürth mit 67.517.708,- Euro, das ist eine Steigerung um über 10 Millionen Euro, Oberasbach mit 4.539.700,- Euro, das ist ein Plus von fast 542.000,- Euro, Stein mit 2.884.048,- Euro, also etwa in gleicher Höhe als im Vorjahr und Zirndorf mit 4.262.256,- Euro, mit einem Plus von 2.350.384,- Euro im Vergleich zu 2017, unterstützt wird“, so Guttenberger. Der Landkreis selbst erhält 18.869.736,- Euro an Schlüsselzuweisungen.

Im Vergleich zum Vorjahr steigen die Schlüsselzuweisungen bayernweit um gut 300 Millionen Euro bzw. 9 % auf rund 3,67 Milliarden Euro und tragen somit zu einem Rekordniveau bei.

Die Schlüsselzuweisungen sind die wichtigste staatliche Zahlung im Rahmen des kommunalen Finanzausgleiches. „Damit werden einmal mehr die wichtigen Strukturmaßnahmen der einzelnen Kommunen vorangebracht und die Finanzkraft gestärkt, erklärt Guttenberger.“

Die Schlüsselzuweisungen des vergangenen Jahres befanden sich bereits auf absolutem Rekordniveau. Dieses Jahr werden sie noch einmal deutlich übertroffen.

„Das ist eine sehr gute Nachricht für alle Bürgerinnen und Bürger“, verdeutlicht Guttenberger. „Der Freistaat Bayern steht als verlässlicher Partner an der Seite seiner Kommunen und ermöglicht über die Schlüsselzuweisungen somit wichtige Projekte vor Ort.“

Bild: Katharina Wachtler